newsletter

 

August 2016

Ihr Königskinder!

 

Liebe Freunde und Unterstützer,

es war mal wieder wild und schön im Refugio! Diesmal mit dem schwedischen Königspaar. Danke an Give Something Back To Berlin dafür!

Und hier der Film zum Besuch des schwedischen Königspaars im Sharehaus Refugio!

https://www.facebook.com/artrejo.cinemaz.production/videos/1806059633006995/

Letzte Chance zu unserem Heilungs-Workshop!

Wir freuen uns auf einen klasse und sehr praktischen, hilfreichen Workshop mit Kerstin am Samstag den 15.10.2016. Nur mit Anmeldung. Join us for a great and very helpful workshop with Kerstin on 15.10.2016. Only with reservation!

https://www.facebook.com/events/180391199035460/

Ganz wichtig sind Geschichten, gerade in Zeiten der politischen Extreme. Geschichten erzählen vom Menschsein. Und das ist unsere Aufgabe:

https://refugioberlin.wordpress.com/storytelling/

Und ja, da war doch was mit … Weihnachten. Das steht nicht vor der Tür und anderer Heidenquatsch, sondern es kommt die Zeit, in der wir uns daran wieder erinnern, daß der Gott der Liebe mit uns und unter uns lebt. Im und ums Refugio begegnen wir diesem Gott im Nächsten, egal wo er oder sie herkommt.

Damit wir uns begegnen, organisieren wir mit dem Kreuzbergprojekt und dem Berlinprojekt den Refugio Weihnachtsmarkt am Wochenende des 2. und 3. Dezember für gute Dinge und feine Menschen. Erlös geht ans Refugio. Gleich mal vormerken.

Wer mitmachen will, bitte bei Christoph melden.

Danke an alle, eure Royals

 

 

 

August 2016

Der Sommer beginnt und endet, nicht. 18 Monate Zuflucht, Gemeinschaft, Erneuerung. Ein Versuch. Für manche fängt er erst an, für andere endet er, oder auch nicht. Das ist das Schöne am Menschsein, es kommt irgendwie immer anders. Im Refugio gehen manche, weil eine neue Phase in ihrem Leben beginnt, neue kommen, andere bleiben. Gemeinschaft ist organisch. Und unsere wächst.

Das erste Refugiobaby wurde geboren, 3 sind unterwegs, wir platzen aus allen Nähten und suchen dringend nach Wohnungen für unsere wachsenden Familien, denn wir haben fast nur Einzelzimmer. Mohammed & Malakeh (haben ein erfolgreiches Cateringunternehmen aufgebaut), Maherr und Amani, (Programmierer/Betreuer), Nasib und Abdirahman, für alle ist ein Zimmer zu klein mit Kind. Idee, Wohnung? Gleich bei uns melden bitte. Oft haben wir Lust, einfach neue Zimmer uns Stockwerke aussen und oben an unser Haus anzubauen. Ja, und wir suchen auch immer noch die Gleichgesinnten, die mit unserer Hilfe neue Refugios starten wollen.

Der Lust am Bauen lassen wir gerade im Saal und Cafe freien Lauf. Wände werden gestrichen, Holzböden verlegt, neue Lüster gebogen und geschweisst, Sitze und Tresen fürs Cafe gebaut. Und dann relaunchen wir, oder ganz einfach: Wir feiern Geburtstag am 18.9. 2016. Und keine Frage, es wir wieder ein rauschendes Fest wie bei der Eröffnung im letzten September.

Der Refugio Geburtstag wird eingeläutet mit einem Segenstag im neuen Saal am Samstag den 17.9. Meditation, Stille, Segen. Von 10-17 Uhr für bis zu 50 Teilnehmer, offen für alle, nur anmelden sollte man sich vorher (refugio.berlin@gmail.com). Der kurze Gottesdienst mit Segen um 17 Uhr ohne Anmeldung.

Am Sonntag den 18.9. dann vom frühen Nachmittag Kinderprogramm, 15 Uhr Gottesdienst und dann bis 21 Uhr Sause für alle Freunde und Nachbarn mit Bands und Musik auf verschiedenen Ebenen, Essen und Getränke aus vielen Nationen, Rundgang in der Künstleretage und viele Geschichten, die wir uns erzählen wollen.

Weil uns viele Besucher immer wieder fragen und Staunen: Ja, wir finanzieren uns als Projekt der Berliner Stadtmission nur aus Spenden und eigenen Einnahmen. Wir sind eben oft und bisher ein Zacken zu schnell und innovativ gewesen für die üblichen Fördermittel. Darum haben wir nicht nur einen Sonderpreis als Soziales Unternehmen beim Ankommerstipendium der KfW-Stiftung bekommen, sondern wurden auch von Betterplace für die Verdoppelungsaktion am Freitag den 26.8. ausgewählt. Das heisst, jede Spende bis 200 € wird an diesem Freitag verdoppelt (bis zu 10.000 € insgesamt). Und ja, eure Unterstützung könnten wir sehr sehr gut gebrauchen.

So simpel die Idee, so komplex und vielschichtig ist das Sharehaus Refugio. Das liegt an den Menschen. Bei allen Schwierigkeiten und Erfolgen, bei allem Scheitern, Streiten, Lernen, neben allen Festen, Feiern, Storytelling und Ethik & Werte Workshops, gibt es ein Bild, dass für uns die Werkstatt für Himmlische Gesellschaft am besten beschreibt:

Frauen, Kinder und Männer, Bewohner und Freunde kommen jede Woche beim Hausessen zusammen. Sie sind aus Somalia, Afghanistan, Syrien, Kroatien, der Türkei, England, Frankreich, Deutschland und sitzen zusammen, im Hijab, in bunten Gewändern, kurzen Hosen, Heavy Metal T-Shirts. Es ist die bunteste Mischung vieler Kulturen, Glaubenswege und Geschichten. Und trotz diesem Reichtum ihrer Kulturen, Religionen und Rollen im Leben sind sie schlicht Menschen, jeder und jede einzigartig, und verbunden in göttlicher Gemeinschaft. Danke.

Darüber auch mehr in unserem Sharehausblog.

 

Juni 2016
Geschätzte Freunde und Symphatisanten,
 
die einen reden, die anderen machen, heisst es. Wir machen beides, denn es gibt viel zu reden wenn so viele Kulturen zusammenkommen.
Wir sind dankbar viel das große Interesse. Eki Abe, die Frau des japanischen Premierministers kam zu Besuch und versprach uns zu helfen, vor allem Fatuma nach Japan einzuladen:) Die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, kam filmreif umringt von Männern mit Kabeln im Ohr, und sass mit uns in eiem sehr regen Austausch auf dem Dach. Uns alle bewegt hat die verzweifelte Situation vieler Geflüchteter, deren Familien nicht schnell genug nachkommen dürfen. Jeden Tag telefonieren Familienväter, Mütter, Geschwister, Kinder mit ihren Verwandten und im Hintergrund schlagen Raketen ein. Wir müssen alles dafür tun, vom Krieg bedrohte Familien nachzuholen!
 
Wir sind dankbar bei diesen Themen als Haus eine Stimme zu haben. Wir hatten 70 internationale Gäste des Auswärtigen Amts zu Besuch, tauschten uns aus, kochten für sie und Malakeh hielt ihren ersten Kulturworkshop mit 30 internationalen Gästen in unserer brandneuen Cateringküche!
Ja, was soll ein Refugio ohne Cateringküche. Das gute Essen im Haus will mit der Welt geteilt werden! Und wir freuen uns das unserer syrischen Caterer erfolgreich ihre Firma starten konnten mit allem drum und dran (dem Jobcenter gings zu schnell:) und ein gutes Einkommen haben, also von Herzen gerne arbeiten dürfen und ihre neue Heimat bereichern. Für die Küche suchen wir noch Spenden.
 
Für solche Erfolge und das Gesamtkonzept konnten wir letzte Woche auch einen schönen Preis einheimsen. Nach 8 Monaten Ankommerstipendium des Social Impact Labs bekamen wir von Schirmherr des Projekts, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, den Spezialpreis der Jury überreicht. Ein schöner Erfolg für uns als Berliner Stadtmission und Sharehaus. Soziales Engagement lebt viel von Spenden, aber Projekte des Refugio förden auf lage Sicht die Selbstverantwortung, darum sind unser Haus und unsere bunte Gemeinschaft auch ein Soziales Unternehmen, ein richtiges Start-up. Oder offiziell: Ein Leuchturmprojekt. Danke!
 
Und ja, natürlich könnt ihr, euer Unternehmen, Stiftung, Verein, Genossenschaft bei uns den Saal, das Cafe, die Konferenzetage, klasse Workshops, Führungen, Catering und vieles mehr buchen. Direkt bei Jeanette anfragen: engelke@berliner-stadtmission.de
 
Danke ist das richtige Wort. Das Refugio lebt von fantastischen Mitarbeitern. Viele Ehrenamtlich. Wie z.B. im Sprachcafe, das den jeden Mittwoch von 17.30-19.30 den ganzen Saal füllt. Oder dem Refugio Cafe, in dem wir auch Geflüchtete ausbilden zu Baristas. Wer mitmachen will oder uns unterstützen, unten folgt eine kleine Liste.
 
Gefeiert wird auch. Einmal sind wir Gastgeber bei 48 Stunden Neukölln, wo wir mit Querstadtein, Give Something Back to Berlin und Rückenwind im Haus ein Programm anbieten mit offnenen Stadtführungen durch Geflüchtete, Kunstworkshops, Jamsessions, Essen und einer Storytellingausstellung.
/DETAILS KURZ: 
Als Projekt der Berliner Stadtmission laden wir auch ganz herzlich ein zu unserem Jahresfest, das wir Das Beste nennen. Mit vielen Ständen, Musik, Spielen, Essen und das mItten im Grünen mitten in Berlin in der Lehrter Strasse XY. DATUM/ZEIT
 
Und nicht zu vergessen, last but not at all least: Wir erwarten mit Spannung das erste Refugiobaby. Nasib und Abdirahman erwarten ihren ersten Sohn diese Tage. Beten, Daumen drücken, freuen!
 
Herzlich, euer Refugioteam
 
Du willst mitmachen im Refugio?
Klasse, wir suchen Helfer und Helferinnen, jung, alt, von hier, von woanders:
•  Wohnungssuche-Helfer: Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner suchen schon oder bald ein nächstes Zuhause und wir möchten ihnen gerne bei der schwierigen Wohnungssuche in Berlin helfen. Dafür brauchen wir noch ein paar motivierte HelferInnen, die beim Besorgen der wichtigen Bewerbungsunterlagen dabei sind und sich mutig mit ihnen auf den Wohnungsmarkt stürzen. Hast du Lust und Zeit mitzuhelfen?
• Konversationsdeutsch im Sprachcafe. Einfach unverbindlich vorbeikommen und gerne auch bei der Organisation mithelfen.
• Refugio Cafe: Wir suchen immer Geflüchtete, Expats und Einheimische, die mal eine 4-Stundenschicht mitmachen im sehr lebendigen Cafe. Gleich bei Andy dem Chef meldenromeike@berliner-stadtmission.de
• Ehrenamtliche Unterstützung für die Koordination aller Ehrenamtlichen. Dafür brauchen wir jemanden, der 10-20 Stunden die Woche für mindesten 6 Monate uns unterstützen kann. Ab August.
• Praktikum ab sofort für 3-6 Monate, Koordination von Ehrenamtlichen und ÖffentlichkeitsarbeitAssistenz in der Kurzzeitvermietung und bei Veranstaltungen im Refugio. Praktikum für: Erziehungswissenschaften, Kommunikations-, Eventmanagement, Sozialwesen.

IMG_5992 copy.jpegIMG_6395 copy.jpg

FullSizeRender.jpeg

Januar 2016

Liebe Freunde und Unterstützer,

Geschichte beginnt mit Geschichten, und von denen gibt es gerade viele gute. Geschichten wie ganz normale Menschen mit wenig Mitteln Frieden untereinander stiften, Fremde willkommen heissen, umdenken, Gemeinschaft leben, teilen und die Hoffnung als etwas ganz Reales betrachten.

Große Träume, das war unser Thema 2015, und es hat uns ein ganzes Haus beschert mit der Hilfe vieler kluger und mutiger Mitträumer, vor allem in der Berliner Stadtmission. Es lohnt sich, wenn man dann auch noch den Mut hat, die großen Träume in kleinen Schritten anzugehen. Genau da entstehen oft die besten Geschichten. Man muss sie nur hören lernen, weswegen für uns 2016 das Jahr des Geschichtenerzählens ist: Storytelling. Denn wir schreiben Geschichte.

Die Geschichte von Alex ist so eine. Jahrelange Irrfahrten, Flucht, neues Leben. Dann wieder Flucht, übers Mittelmeer nach Europa. Verfolgt, einsam, ein echter Weg durch das Tal des Todes. Und dann, als er gar nicht mehr weiterweiss, der Erfolg. Er wird Nummer 13 auf der HuffPostliste der Menschen, die die Welt verändern, weil er den Deutschen dankt, indem er als syrischer Ankommer für deutsche Obdachlose kocht. Von seinem wenigen Geld. Alex. Ein ganz normaler, aber besonderer Mensch, der früh schon im Sharehaus Refugio dabei war und die Philosophie des Hauses lebt. Jetzt hat er die Idee mit Ankommern in Schulen zu gehen, damit Kinder Geschichten aus erster Hand hören lernen. Genauso wie wir mit unseren Freunden im Haus Querstadtein Stadtführungen mit Ankommern entwicklen, die uns unsere gemeinsamen Orte und Städte neu erzählen.

• Wir wachsen auch als Ort der Begegnung. Samstag den 30.1. startet unser erstes und dann wöchentliches Sprachcafe von 14-17 Uhr im Refugio Cafe mit unseren Freunden im Haus von Give Something Back to Berlin. Offen für alle, die Deutsch sprechen können oder Deutsch lernen wollen im Gespräch.

• Am 23.1. gibt es ab 18 Uhr zum ersten Mal den Somali Tanzworkshop und ein somalisches Buffet (Essen: Anmeldung über FB Sharehaus Refugio).

• Und der Dachgarten? Den bauen endlich mit der TU und Überdentellerrandwachsen nach langer Planung aus. Hier der schöne Videoclip dazu.

• Mit der Minerva Universität und vielleicht mit Kiron entwickeln wir einen Studyhub im Refugio für Lernende, zwei Studenten sind sogar auf einer Fundraiser-Reise von London nach Istanbul für uns!

Die Lectio Divina Meditation jeden Dienstag 19-20 Uhr im Dachpavillion haben wir erweitert mit Gebet und Stille, Die/Fr 8-8.30 im Saal. Auch das für alle offen, die Stille und innere Ruhe tanken wollen.

Während viele von uns ausfliegen und arbeiten, studieren oder in den Obdachlosen und Geflüchtenenunterkünften helfen, brauchen wir im Refugio dringend Unterstützung. Wir suchen Menschen, die uns im Büro, in der Verwaltung, beim Webseitenprogrammieren, bei Ämtergängen und vielem mehr unterstützen. Ganz gleich ob 16 oder 96 Jahre alt. Herz und Erfahrung zählen. Gerne melden unter: refugio.berlin@gmail.com

Gute Geschichten sind auch einfach, wie die täglich und solidarische Gemeinschaft, die wir leben. Sie ist kein Geheimnis, und doch haben wir  sie als Gesellschaft oft verlernt zu leben. Der Trend zur Vereinsamung ist übrigens umgekehrt, sagen die Demographen. Wir suchen wieder das Zusammenleben. Darum lernen wir dieses Jahr wie wir viele neue Refugios unterstützen und beraten können. Jeder von uns im Haus ist dafür ein möglicher Botschafter, denn viel Geld und Zeit wird verschwendet Menschen und Krisen zu managen, statt alle schlicht zusammenleben zu lassen. Wir schaffen mit dem Migration Hub, Flüchtlingen Willkommen, Social Impact Lab und vielen mehr die Blaupause dafür.

Wer eine Wohnung, ein Haus, ein Dorf oder eine Stadt dafür anzubieten hat und ein Refugio dort starten, gerne bei uns melden. refugio.berlin@gmail.com

Und wer uns nicht nur vor Ort sondern auch mit Spenden unterstützen will, wir freuen uns riesig mit euch, denn wir verändern was. Wir reden nicht nur darüber.

Euer Sharehaus Refugio Team